Umzugs Blog - Ihr günstiges Zügelunternehmen & Umzugsfirma in Zürich: Günstiger Umzug GmbH

Moderne Sklaverei und Menschenhandel in der Umzugsbranche

Also bitte, wie soll denn das gehen, dass es in der Schweiz Sklaverei gibt? Menschenhandel? Das ist doch nicht möglich. Leider doch. Der Fall von dem wir gehört haben lautet wie folgt: Ein in der Schweiz lebender Mann mit krimineller Vergangenheit, er hat einen Umzugswagen und will Umzüge anbieten, überlegt sich wie er zu möglichst billigen "Mitarbeitern" kommt.

Er hat keine Moral, ist sich selbst der nächste, und hat wie gesagt eine kriminelle Vergangenheit, schreckt vor Gewalt und Erpressung nicht zurück. Umzüge scheinen ein einfaches Geschäft zu sein, egal ob Privatumzug oder Firmenumzug …

Erpressung von Umzugskunden

Diese Verbrecher schrecken vor nichts zurück. Ein Weg, wie sie "zu ihren Umzugsaufträgen kommen", funktioniert wie folgt: Eine Kundin fragt per Telefon an, angezogen vom billigsten Preis. Am Telefon wird sie sorgfältig ausgehört- neben der Adresse und den genauen Umständen des Umzugs erzählt sie auch noch, dass die neue Wohnung auch zwei Tage vorher schon frei wäre, und dass sie alleinstehend ist. Nach einer Weile wird sie aber doch misstrauisch und entscheidet sich für eine seriöse Umzugsfirma.

Der Umzug wird gebucht, die seriöse Umzugsfirma reserviert den Termin, und sagt anderen Interessenten ab, um den Umzug durchführen zu können …

Erpressung von Umzugsfirmen

Wird einem dieser Verbrecher die Arbeit zuviel, immerhin ist Zügeln anstrengend, die Situation zu brenzlig, oder seine "Umzugsmänner" schaffen es sich von ihm zu befreien, so gibt es noch die Möglichkeit, die Konkurrenz zu erpressen. Einer dieser Verbrecher hatte sich vor ein paar Jahren auf uns eingeschossen …

Wie kommen diese Preise zustande?

Es gibt verschiedenste Wege, wie diese verbrecherischen, allerbilligst-Anbieter zu ihren Preisen kommen:

  • Keine Versicherung der Zügelmänner
  • Keine Versicherung ihres Umzugsgutes

Schlägereien und, am Ende, Mord

Wenn sie, selbst als vor den Behörden in einem anderen Land gesuchte Person, und selbst wenn es Schwarzarbeit ist, und sie zum Teil mit modernen Sklaven arbeiten, selbst dann geben sie manchen Leuten Stolz, wenn sie ihnen Arbeit verschaffen …

Der Fall des charismatischen Betrügers

Vor ein paar Jahren hatten wir einen Bewerber, den ein Umzugsmitarbeiter mitbrachte. Der Mann war wortgewandt, in gewisser Weise charismatisch, konnte gut mit den Menschen, dem Land seiner Herkunft wird dies nachgesagt. Er arbeitete fleissig, sorgte mit seiner angenehmen Art für mehr Trinkgeld bei den Kunden, die Kollegen mochten ihn. Er zog, als er kurzfristig aus seiner Wohnung raus musste, bei einem Kollegen ein.

Stutzig wurden wir, als er es über eine gewisse Zeit nicht und nicht schaffte, seinen Führerschein mitzubringen, weil wir den für die Unterlagen kopieren wollten …

Wie erkennt man Betrüger?

Woran erkennen sie nun potentielle Betrüger? Es gibt ein paar eindeutige Warnhinweise: Wenn es auf der Webseite keine Festnetznummer gibt, dann ist das schon mal ein absolutes Stop-Zeichen. Warum gibt es keine Festnetznummer: In Wirklichkeit, weil man dazu einen Vertrag unterschreiben muss, dazu muss man offiziell, legal tätig und im Land sein …